Herstellung

Die Herstellung der Caruso Hustenbonbons

Photo by John Cutting on Unsplash

Caruso wird von der HANSE-BONBON GmbH in Weyhe exklusiv für uns hergestellt. Wie Caruso ist Hanse-Bonbon ein Familienbetrieb, in diesem Fall in dritter Generation.

Für Caruso werden Zucker und nur wenig Sirup in einem alten Original-Kessel erhitzt. Wenn der Sud eine Temperatur von 142° C erreicht hat, erfolgt die Zugabe von Süßholzextrakt. Die hohe Temperatur ist nötig, damit sich das Lakritz im Zucker auflösen kann. Nur so ist es möglich, einen hohen Anteil Lakritz in das Produkt einzubringen. Anschließend wird die Masse auf einer Platte zum Auskühlen ausgebreitet.

Photo by Sergio Camalich on Unsplash

Nun werden der langsam erkaltenden Masse ätherische Öle, Arzneipflanzenextrakte und Pflanzenkohle untergeknetet. Die Pflanzenkohle dient aber nicht nur der Farbgebung. Durch die Kohle, die z.B. auch aus Kokosnüssen gewonnen wird, kleben die Bonbons nicht so schnell. Und sollte doch mal ein Bonbon etwas kleben, ist das nur ein gutes Zeichen: Auf chemische Zusätze zur Stabilisierung wird bei Caruso verzichtet.

Anschließend wird die Masse in Stücke geschnitten und durch eine Walze gedreht, an deren Ende ein Formeinsatz dafür sorgt, dass die Carusos ihre Form und Größe erhalten. Unebenheiten, kleine Bläschen in den Bonbons und Bruchstücke sind ein Zeichen der handwerklichen Fertigung.

Zutaten:
Zucker, Glukosesirup, Süßholzextrakt, natürliche Aromastoffe, pflanzliche Öle, Farbstoff: Pflanzenkohle

Nährwertangebenpro 100gpro Dosepro Bonbon
Energie1671 kJ / 393 kcal1001,6 kJ / 235,8 kcal17,90 kJ / 4,21 kcal
Fett< 0,1 g< 0,06 g< 0,001 g
davon gesättigte Fettsäuren0,0 g0,0 g0,0 g
Kohlenhydrate98,2 g58,0 g1,05 g
davon Zucker68,8 g41,3 g0,74 g
Eisweiß0,2 g0,12 g< 0,002 g
Salz0,01 g0,006 g< 0,0001 g
Nährwerte durchschnittlich pro 100g

Nach oben